Kalender

<<  August 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Termine

Links

WebUntis

 

 

 

Vibos Logo transparent 310x191

Prag – die „Goldene Stadt“

Abiturfahrt der BW12b

Nach wochenlanger Vorbereitung starteten wir am Donnerstag, dem 06.04.2017, Richtung Prag. Der Bus wäre zwar bereits eine Stunde vor der ausgemachten Zeit dagewesen, aber wie es bekanntlich heißt: „Erst die Pflicht, dann das Vergnügen!“, starteten wir wie geplant nach der vierten Schulstunde. Nach einer mehrstündigen, aber kurzweiligen Busfahrt kamen wir im A&O Hostel an unserem Zielort an. Schnell bezogen wir die Zimmer und konnten dann nach einer kurzen Lagebesprechung mit unseren Lehrkräften Carina Blümm, Sebastian Hellinger und Stefan Piecha über die Gestaltung des Abends frei verfügen.


Stadterkundung mit Bus, Boot, zu Fuß und – Regen

Am nächsten Morgen fing der Tag mit einem ausgiebigen Frühstück am Buffet unseres Prager Hostels an. Auch diesmal hatten wir kein Glück mit dem Bus, denn es kam zu Problemen mit der Agentur, bei der wir eine Stadttour gebucht hatten, und so fing die Tour erst um 13 Uhr beim Hostel an. Während der Führung wurden wir an Sehenswürdigkeiten vorbei durch die Innenstadt gefahren, besichtigten zu Fuß die Prager Burg und „genossen“ eine Bootsfahrt. Nach einem Spaziergang durch das Jüdische Viertel endete die dreieinhalbstündige Führung in der Innenstadt beim Prager Rathaus. Weil wir alle aufgrund des schlechten Wetters ziemlich durchgefroren waren, freuten wir uns über das gemeinsame Essen im Warmen umso mehr. Anschließend fuhren wir mit der U-Bahn zurück ins Hostel, wo wir uns kurz erholten, und dann den Abend selbstständig gestalten konnten.


Theresienstadt

Auch am Samstag brachen wir nach dem Frühstück in Richtung Gedenkstätte KZ Theresienstadt auf. Nach einer einstündigen Busfahrt kamen wir in der ehemaligen Kasernenstadt, welche in der Nazi-Diktatur zum Konzentrationslager umgebaut wurde, an. Durch den Besuch zweier Museen und einer Führung durch die „Kleine Festung“ bekamen wir einen bedrückenden Eindruck der Grausamkeiten des Dritten Reichs. Wieder zurück im Hostel ruhten wir uns erst von dieser fünfstündigen Fahrt aus. Auch am letzten Abend fuhren wir in Kleingruppen in die Prager Altstadt, um die Abifahrt in Restaurants und Pubs nochmal zu genießen, bevor es am Sonntag gegen 10 Uhr zurückging.

 

Jan Greubel, BW12b und Sebastian Hellinger, Studienrat