Erste Leseliebe

Es ist schon Tradition, dass bei uns 13. Klassen Plakate zum Thema „Lesen“ (eine bekanntlich gewünschte und geförderte Tätigkeit) gestalten. In diesem Jahr steht das Plakat unter dem Motto „Erste Leseliebe“. 

Bei einem Gespräch über die „Lesebiographien“ der Klasse FW13a wurde nämlich deutlich, wie stark die Schüler und Schülerinnen von Leseerlebnissen früherer Jahre geprägt sind und welch tiefen und nachhaltigen Eindruck Bücher aus Kindheit und früher Jugend hinterlassen haben. So ergaben sich aus der Nennung bestimmter Titel anregende Gespräche und es wurde deutlich, dass Lesen mit hoher Emotionalität und positiven Konnotationen verknüpft ist. Die Auswahl war vielfältig und interessant: Astrid Lindgrens „Karlsson vom Dach“ verkörpert wohl den Wunsch nach Anarchie und Freiheit, und das in sehr komischer Form. Marie-Aude Murails „Simpel“ ist ein warmherziges Plädoyer für Toleranz und Inklusion (schon bevor dieser Begriff in aller Munde war). „Harry Potter“, „Die kleine Raupe nimmersatt“, „Die kleine Hexe“ etc. boten die Möglichkeit, den Begriff „Klassiker“ zu klären, und der „Struwelpeter“ ist unter historisch-psychologischem Blickwinkel höchst interessant. 

Auf jeden Fall machte die Wieder- oder Erstbegegnung mit den mitgebrachten Titeln viel Spaß, was man auch an dem Leseplakat, das im Gang vor dem Sekretariat aushängt, sehen kann.

 

Margarete Brand